Unser Auktionshaus

 

Auktionshaus Arnold

Das Auktionshaus Arnold blickt auf eine Geschichte von drei Generationen und mittlerweile rund 70 Jahren zurück. Karl Arnold, der erste Inhaber des Hauses, beantragte 1942 die Versteigerererlaubnis, jedoch vergeblich, da er kein Mitglied der NSDAP war. Und es auch nicht wurde. Erst nach Kriegsende, 1948, hatte er Erfolg, denn es gab bereits zehn Auktionatoren in Frankfurt, die aber alle Mitglieder der NSDAP gewesen waren. Im gleichen Jahr konnte er die erste Auktion durchführen. Karl Heinz Arnold übernahm 1952 im Alter von 24 Jahren das Geschäft des Vaters und übergab es 1998 an seinen Sohn Karl Michael Arnold, der heute als öffentlich bestellter und vereidigter Auktionator die Versteigerungen durchführt.

Zunächst noch in der Stiftstraße ansässig, erfolgte 1958 der Umzug in die Bleichstraße, in der auch heute die Versteigerungen stattfinden. 1968 wurde das Gebäude um einen Auktionssaal erweitert, 2004 das Nebenhaus mit größerem Saal erworben und modernisiert.

Nach dem Umweg über Insolvenzen und Leihhäuser waren zunächst Kunst und Antiquitäten das Angebot. In den folgenden Jahrzehnten erweiterte es sich um zahlreiche Warengruppen. Heute werden Versteigerungen für Schmuck, Uhren und Juwelen, für Moderne und Zeitgenössische Kunst wie auch für Varia-Objekte regelmäßig mehrfach im Jahr durchgeführt. Zahlreiche Sonderversteigerungen für z.B. Steifftiere, Aktien und Teppiche zeigen außerdem die Vielfalt der Auktionsmöglichkeiten. Seit 2015 werden die Auktionen auch auf den Bereich Immobilien ausgeweitet.

Benefizauktionen für gemeinnützige Vereine und Institutionen gehören ebenfalls als fester Bestandteil zum Auktionsprogramm. Pro-bono-Versteigerungen für UNICEF, WIZO, DRK (Deutsches Rotes Kreuz Frankfurt), Deutscher Kindeschutzbund und Bürger-Institut werden vom Auktionshaus Arnold durchgeführt. Während der jährlichen Nacht der Museen findet seit 2002 die Versteigerung „Junge Kunst mit Zukunft“ statt, deren Erlös den Fördervereinen der Städelschule und der Hochschule für Gestaltung Offenbach zugutekommt.

Bewertungen von Nachlässen, Pfändungen und Konkursen für Rechtsanwälte, Banken, Finanzämter, Insolvenzverwalter, Stiftungen und Privatpersonen stellen einen weiteren Tätigkeitsschwerpunkt dar. Meist werden Taxationen zum Zeitwert erstellt, der auch als Grundlage zur Berechnung der Erbschaftssteuer dient.

Veranstaltungen zur Berufsorientierung in Zusammenarbeit mit IHK, Universitäten und Schulen sowie Vorträge zu aktuellen Entwicklungen im Kunstmarkt runden die Tätigkeit des Auktionshauses Arnold ab.