Auf Auktionen ersteigern

Vor der Auktion

Vor der Auktion

Jedes Jahr kommen im Auktionshaus Arnold etwa 20 000 Objekte zum Aufruf, die in unterschiedlichen Auktionen angeboten werden.

Bei der Alte-Kunst-Auktion stehen Möbel und Einrichtungsgegenstände von Renaissance bis Jugendstil, Kunst und Antiquitäten zum Verkauf. Das Angebot reicht über Glas, Porzellan, Fayencen, Ostasiatica, Uhren, Skulpturen, Büchern, Wein, Silber, bis zu Gemälden, Handzeichnungen, Künstlergraphik, Aquarellen, Möbeln und Teppichen.

Die Moderne-Auktion enthält Werke moderner und zeitgenössischer Künstler sowie Möbel und Einrichtungsgegenstände von Art Deco bis Zeitgenössisch.

In der Schmuck– und Juwelen-Auktion werden Armband- und Taschenuhren, Schmuck, ungefasste Edelsteine, Luxusartikel, Münzen und Medaillen angeboten.

Die Kataloge sind ab vier Wochen vor der Auktion im Internet einzusehen. Der gedruckte Katalog erscheint drei Wochen vor der Auktion.

In Vorfeld der Auktion können Sie sämtliche Objekte in der Vorbesichtigung im Original ansehen. Sollten Sie an diesen Tagen nicht in Frankfurt sein, ist eine Vorbesichtigung einzelner Gegenstände (außer bei Schmuck- und Varia-Auktionen) auch ein bis zwei Wochen vor der Auktion nach Voranmeldung möglich. Bei der Besichtigung ist größte Vorsicht zu empfehlen, da jeder Besucher für den von ihm verursachten Schaden in vollem Umfange einstehen muss.

Weitere Fotos erhalten Sie auf Anfrage an info@auktionshaus-arnold.de (außer bei Schmuck- und Varia-Auktionen).

Die Termine zu den Vorbesichtigungen der kommenden Auktionen finden Sie hier.  Bitte beachten Sie, dass am Auktionstag keine Vorbesichtigung mehr möglich ist (außer bei Schmuck- und Varia-Auktionen).

Zusätzlich werden in unserem Bockenheimer Depot sechs bis acht Varia-Auktionen in loser Reihenfolge durchgeführt. In diesen Auktionen werden Objekte angeboten, die die Kriterien für die ersten drei genannten Auktionen nicht erfüllen, aber trotzdem einen Wert haben. Bei dieser unlimitierten Auktion erscheint kein Katalog. Die Vorbesichtigung findet nur am gleichen Tag vor der Versteigerung statt.

Gebote abgeben

Gebote abgeben

Um an den Auktionen teilzunehmen, können Sie persönlich die Auktion besuchen, schriftliche Gebote abgeben oder telefonisch mitbieten.

Wenn Sie im Saal mitbieten möchten, lassen Sie sich zunächst als Bieter registrieren. Neukunden werden um Vorlage ihres Personalausweises/Passes gebeten. Sie erhalten ein Bieterschild und können damit in der Auktion mitbieten. Die Gebotsschritte finden Sie hier. Es kann eine Baranzahlung in angemessener Relation zum Zuschlag verlangt werden.

Sollten Sie nicht vor Ort sein können, nutzen Sie für Ihr schriftliches Gebot bitte unser Gebotsformular und senden es ausgefüllt und unterschrieben an uns zurück. Wir bieten für Sie lediglich den nächsthöheren Gebotsschritt und nicht Ihr Maximalgebot. Bei mehreren gleichlautenden Geboten entscheidet das Los.

Falls Sie telefonisch mitbieten möchten, vermerken Sie darauf „telefonisch“ anstelle eines Betrags. Wir werden Sie ca. fünf Positionen vor dem jeweiligen Los anrufen. Telefonische Gebote sind ab € 300 Ausruf möglich.

Sollte Ihnen ein Objekt unter Vorbehalt zugeschlagen werden, gilt es als unverkauft, bis der Einlieferer dem geringeren Limit zugestimmt hat. Sie sind bis vier Wochen nach der Auktion an Ihr Gebot gebunden. Falls Ihr Gebot akzeptiert wird, senden wir Ihnen eine Rechnung zu. In der Zwischenzeit ist es allerdings möglich, dass ein anderer Bieter das Limit hält. Um eine Auktion nach der Auktion zu vermeiden, bekommt dann der neue Bieter das Los.

Die Gebote sind unwiderruflich und müssen 24 Stunden vor Auktionsbeginn eingegangen sein.

Das Aufgeld beträgt 19% inkl. MwSt. Die im Katalog genannten Beträge sind Ausrufpreise, keine Limite.

Beginn der Auktion

Beginn der Auktion

Alle unsere Auktionen sind öffentlich und können zu beliebiger Zeit besucht werden. Um 10 Uhr beginnt jede Auktion und endet je nach Anzahl der Objekte in den Abendstunden.

Es kommen ca. 100 Positionen pro Stunde zum Aufruf. Jedes Objekt wird im Original vorgezeigt.

Die Gebote beginnen bei etwa 50% des Ausrufs, abhängig von der Höhe der vorliegenden schriftlichen Gebote. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Höchstbietenden.

Sollte ein Gebot im Zuschlag erfolgen und entscheidet sich der Bieter dazu, um den Zuschlag zu streiten, so wird diese Position weiter aufgerufen.

Zuschlag erfolgt

Zuschlag erfolgt

Ergebnislisten veröffentlichen wir nicht. Gerne teilen wir Ihnen die Ergebnisse einzelner Positionen mit.

Zahlungsmöglichkeiten

Zahlungsmöglichkeiten

Sie können in bar, per Überweisung oder mit Scheck bezahlen. Bei Auslandüberweisungen von außerhalb der EU bitten wir darum, bei der Überweisung die anfallenden Bankgebühren zu berücksichtigen. Bitte beachten Sie, dass wir keine Kartenzahlung akzeptieren.

Abholung und Versand

Abholung und Versand

Bei den Kunst-, Schmuck- und Moderne-Auktionen ist die Abholung der Objekte bereits am Tag der Auktion nach Bezahlung möglich. Ausgenommen sind hiervon Möbel.

Bitte beachten Sie: Der Versand erfolgt nicht automatisch.

Da wir keine eigene Versandabteilung haben, verpacken und versenden wir durch unser Haus in der Regel nicht. Wir bitten die Käufer, ihre ersteigerten Objekte selbst oder durch bevollmächtigte Dritte abzuholen bzw. einen Spediteur zu beauftragen. Wir empfehlen für das Rhein-Main-Gebiet den Kleinspediteur Grudzinski (069-95021732 oder 0172-6707110, ibematic@t-online.de), bundesweit die Speditions- und Versandfirma MBE oder speziell für Schmuck und Wertgegenstände die Werttransportfirma Galle. Gerne bewahren wir die Stücke auch weiterhin für Sie auf, bis Sie wieder einmal nach Frankfurt kommen.

Nachverkauf

Nachverkauf

Für Kunden, die ihre gekauften Objekte abholen möchten, sind unverkaufte Objekte am Montag nach der Auktion nochmals ausgestellt. In der Regel werden allerdings etwa 80% bis 90% der Gegenstände bereits in der Auktion versteigert.